Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

Über Uns


 

Elisabeth & Anton

 

 

 

 

 

 

 Liebe Eltern,
 

mein Name ist Elisabeth Merl-Neupane, ich wurde als Älteste von 5 Kindern  1961 in Oberwölz geboren. Die ersten drei Jahre meines Lebens verbrachte ich bei Pflegeeltern an die ich heute noch gerne denke. Nach der Realschule machte ich eine Ausbildung zur Hotelfachfrau und 10 Jahre später erlernte ich den Beruf der Reiseverkehrskauffrau. Im März 1996 wurde meine erste Tochter Melanie-Tara geboren und ich wollte nicht mehr in meinen Beruf zurückkehren. Vier Jahre später, am 16. April 2000, brachte ich meine zweite Tochter Lara zur Welt. Nach einer Beratung beim Familienservice in München habe ich mich entschlossen, als Tagesmutter tätig zu werden und diese Entscheidung bis heute nicht bereut. Ich begann mit meiner Ausbildung und konnte 2003 das erste Tageskind begrüßen.                                                               

Ich heiße Anton Stahlmann und wurde als jüngstes Kind von fünf Geschwistern am 11. Oktober 1965 in Bayreuth geboren. Nach der Realschule erlernte ich den Beruf des Maurers. Früher rührte ich Mörtel an, heute Brei. Als Maurer baute ich Häuser aus Ziegel, als Tagesvater staple ich Türme aus Bauklötzchen und das mit voller Begeisterung.  Im März 2010 erhielt ich meine Qualifizierung zum Tagesvater. Die Kinder nennen mich einfach Anton und kommen mit Ihren kleinen und großen Sorgen gerne zu mir.

Wir entschlossen uns in Taufkirchen ein  Haus mit Garten zu mieten und beide als Kinderbetreuer tätig zu werden. Derzeit betreuen wir zu zweit sechs Kinder täglich. Die Räume und den Garten haben wir kindgerecht und mit viel Liebe hergerichtet. Es darf gerutscht, geklettert, balanciert und getobt werden. Diverse Spielangebote wie z.B. Motorikbretter, Eisenbahn und Lego werden gerne benutzt. Wir kochen auch gemeinsam mit den Kindern oder bereiten Nachspeisen (Obstsalat, Muffins, Waffeln etc.) zu. Wir nutzen das Interesse und die Begeisterung der Kleinen, um mit Ihnen zu pflanzen und zu säen (Kürbis, Radieschen, Petersilie, Himbeeren, Erdbeeren) um danach zu gießen und zu ernten. In unserem Garten gibt es reichlich Wiesenblumen, damit man diese kennen lernen kann. Bei dieser Gelegenheit sehen wir uns auch Bücher über giftige Pflanzen an, um zu erfahren, dass man nicht alles in den Mund nehmen kann. Unsere größte Aufgabe sehen wir darin, den Kindern eine ansprechende Umgebung mit altersgerechtem Spielzeug zu bieten, damit sie  animiert werden, dass zu tun, was sie gerade möchten. Wir sind von der Maria Montessori Pädagogik überzeugt und unterstützen  die Kinder, zum richtigen Zeitpunkt  " es allein zu tun". Wir geben den Kindern Zeit und Raum, sich altersgerecht  zu entwickeln. Eine Gruppe zum Austausch, eine Vertretung im Krankheitsfall und laufende Fortbildungen garantieren die Qualität der Betreuung.

 

 

 

 

 

 

Auf Anfrage gibt es auch unsere Tochter, als Babysitter, Melanie mit

 

 jahrelanger Erfahrung

 

regelmäßigen Kleinkind-Erste-Hilfe-Kurse

 

flexibel und spontan einsetzbar